Wie bekomme ich alle Tipps?

OK: Zuerst müssen Sie diesen Link anklicken: RaceBets.com - DW-Ersatzquote bis zu 75.000:10 - einzigartig!
Dann müssen Sie sich bei RB über die sich dann (hoffentlich) öffnende Seite anmelden. Durch den Link erkennt RB, dass Sie sich über meine Seite angemeldet haben und fügt Sie zu “meinen Kunden” hinzu. Damit habe ich Einblick auf die Höhe des Umsatzes (nach Tagen und ohne weitere Inhalte) und über die Kosten, die z.B. Ihre Einzahlung verursacht oder zu einem gutgeschriebenen Bonus. Ich habe keinen Einblick in Ihre Wetten, in Ihre persönliche Daten, denn das verbietet - Gottseindank - das Gesetz.
Der nächste Step wäre, dass Sie bei RB auf Ihr soeben eröffnetes Konto 100 € einzahlen  müssen (mehr ist nicht verboten); als Neukunde schenkt Ihnen RB noch einmal 100% der Einzahlung, also 100€. Sie machen einen Screenshot über die Einzahlung bei RB (RB-Konto öffnen) und senden mir diesen Shot. BITTE nennen Sie mir weder Anmeldenamen noch Ihr Passwort, ich brauche nur Ihre RB-Kontonummer und den Einzahlbetrag UND Ihre eMail-Adresse. Es wäre nett, wenn Sie mir ein wenig über sich erzählen, Alter, Beruf, seit wann und wie zum Galopprennsport gekommen und welche Hobbies Sie sonst noch haben (vielleicht haben wir die gleichen).
Und schon erhalten Sie für den nächsten (oder einen gewünschten) Renntag die kompletten Tipps!
Da ich ja Einblick in Ihre Umsätze habe; bekommen Sie die nächsten 27 Tage weiter die Tipps, solange Sie Umsätze machen, die über einen Alibi-Umsatz (unter 10 € im Tagesschnitt) hinausgehe; wobei... Wenn Sie anfangs nur einmal die Woche wetten ... ich bin nicht päpstlicher als der Papst.. Nach 4 Wochen sind Sie für die Tipps der deutschen  Rennen qualifiziert, wenn Sie eine der drei Umsatzstufen erreichen (wobei die Namen so eine Art Kennung sind, ohne Sie auf- oder abzuqualifizieren):
B-Klasse Umsatz in 28 Tagen 50 bis 249 € - mindestens 1 Rennen je Renntag - meist versende ich 2-4 Tipps
C-Klasse
Umsatz in 28 Tagen 250 € und mehr - alle Tipps (Deutschland)
S-Klasse
die drei Wetter mit den höchsten Umsätzen in 28 Tagen + der Umsatzstärkste in den letzten 3 Monaten - alle Tipps & die Rohdaten (die Daten die ich aufgrund der Leistungsfähigkeit eines Pferdes ermittele, ohne die anderen Fakten [Reiter, Distanz, Boden, Rennort, Trainer usw] zu berücksichtigen). Dieses System ist in der Lage die bestzahlenden Aussenseiter zu erkennen. Meistens baue ich die aber in meine Tipps ein, so dass Sie auch ohne zur S-Klasse zu gehören von meinem Wissen profitieren.
Die A-Klasse fehlt? OK:
A-Klasse: Wetter, die an Kalendertagen Umsatz machen machen, an welchen keine deutschen Galopp-Rennen stattfinden - Tipps für die Auslandsrennen - insbesondere weltweite Gruppe-Rennen und im Winter Frankreich.
Ich gehe davon aus, dass diese Wetter Auslands-Wetten machen - deshalb ... genau A(uslands)-Klasse.
Und bevor Sie jetzt sagen: “250 € muss ich verloren haben?”. Nein, das steht nirgends. Alle meine Kunden haben immer wieder Treffer = machen mit einer oder mehreren Wetten Gewinne. Wer also 100 € einzahlt, täglich 10 € wettet  und meintewegen (und gerne) 500 € am  gewinnt, der hat schon mal weitere 50 Tage die Tipps sicher. Mehr als 10% aller “Kunden” wetten mehr als 10 € am Tag und das über das gesamte Jahr. In der Hauptsaison spielen nahezu alle meine Kunden mit dem Nervenkitzel einer Wette!

All diese Zuordnungen begründen keinen Rechtsanspruch auf die Tipps - im Ernstfall habe ich schon mal einen Kunden ignoriert, weil ich von einem Betreiber eines Forums den Namen des Verleumners erfahren habe.
Aber keine Sorge: mit allen Kunden pflege ich netten und vertrauensvollen Umgang ... also ich freue mich aus Sie. Auf Sie, auf Ihre Fragen, über Ihre Gewinne und auf fruchtbarem Austausch!
 

Warum bekommen nicht alle Leser alle meine Tipps?
Nun, das hatte ich die ersten 24 Monate so gehalten. Alle Tipps an die Leser weitergegeben. Ganz klar, mein Ziel ist es immer schon gewesen, die Zahl der Fans für diesen Sport zu erhöhen und damit zum Gegenpol zu der Konkurrenz durch andere Freizeitangebote und auch gegen das öffentliche Interesse zu werden. Leider bin ich auch zu einen Gegenpol gegen das “Direktorium” - die heute unter dem guten alten deutschen Namen “German-Racing” auftreten (dabei aber übersehen haben, dass german-racing.de schon existiert und deshalb viel Leser im Regen stehen lassen, die nicht auf die “german-racing.com” Idee kommen - weil ich kein Blatt vor dem Mund nehme und öffentlich anprangere, wenn die mal wieder eine meiner Ideen zu ihrer machen. Das Düsseldorf ihr Symbol bei mir entliehen haben - ich hieß in dem Sportwelt-Forum immer “galoppi” heiß geliebt und total verhaßt - läßt mich schmunzeln.

Doch bald war die Leserschaft - generiert aus “alten” Fans - so stark erhöht, dass meine Leser keinen Vorteil mehr hatten, weil sozusagen “jeder” meine Tipps nachspielte. Ja, es gab sogar mal einen Tag an welchem ich wohl 100% der Galopprennfans als Leser hatte. Es war der Tag, an welchem ich zwei Sieger in Baden vorhersage, welche beide über 300:10 zahlten.

Der Zwiespalt zwischen Begeisterung und teilen
Wenn ich den Leuten Tipps gebe, dann teile ich mit den Lesern. Ich teile nicht nur das Wissen (oder den Glauben an meinen Tipp), sondern definitiv auch die Quote. Anfangs war das Problem noch sehr gering. Es gab immer mal wieder eine Dreierwette, die so verwegen schien, dass ich sie am Ende alleine hatte. Anfangs war das gar nicht so stark erkennbar, denn man erfährt ja nicht wie beim Lotto wieviel Treffer es gab. Den Verdacht hatte ich aber schon manches Mal. Doch bald erkannten immer mehr Leser die Chance auf die hohe Quote und wagten es (“Mit der Hand vor den Augen” wie einer mal schrieb) ohne jegliche Überzeugung. Meine erste Strategie war dann, auf den Buchmacher umzusteigen, wenn die Konstruktion so war, dass ich damit rechnen musste, dass “diese” Wette auf der Bahn niemand wettet. Doch es kam auch 2- 3 mal vor, dass ich die Ersatzquote des Buchmachers nehmen mußte (einmal hatte Dresden einen Renntag später 4.000 € Jackpot und ich nur eine 20.000:10 Quote vom Buchmacher bekommen ... ),

Bald kam es überhaupt nicht mehr vor, dass ich eine Wette ganz alleine traf. Parallel dazu kamen immer mehr Buchmacher auf mich zu und boten eine Kooperation an. Aber genau das wollte ich ja nicht. Denn Buchmacherwetten gehen ja zu Lasten des Rennvereins. Buchmacher interessierte es aber wenig, wenn man sich einen Ast absägt, denn man sitzt ja auf vielen Ästen. Einmal konnte mich ein Buchmacher sogar interessieren (ich weiß garnicht mehr wie der sich nannte; es war jener, bei dem man auch als Kunde eine Quote anbieten konnte, also sozusagen als Buchmacher fungieren konnte). Als ich es wagte man auf das Angebot (5% des Umsatzes) zu antworten bekam ich prompt anonym ein Schreiben, dass ich den Absender zutiefst erschüttern würde, wenn ich mich zum Buchmachergehilfen machen würde, wo ich doch das Ziel hatte dem Rennsport zu helfen. Interessant dabei: es war ein Angestellter des Buchmachers, wie er durch spezielle und vertrauliche Informationen glaubhaft machen konnte.

Warum dann Racebets?
Nun, als das Direktorium - verdeckt, als German-racing.com - die 11 Millionen aus dem Kreis der Aktiven und Wetter nicht zusammenbekam, konnte man aber mit den eingesammelten 4 Millionen eine Teilhaberschaft von 50% (oder sind es gar nur 40%) an Racebets.com erwarb, versprach man die Strukturen des Verbandes zu erneuern und mit dem durch die Hintertür einkommenden Geld den Galoppsport zu unterstützen. Da war dann der Weg frei, dem Sport - nicht dem Verband - zu helfen. Der Verband hat ja nicht mal genug Kraft um Frankfurt oder Bremen zu helfen. Und wenn es so kommt, wie man munkelt, wird der Verband auch nicht Krefeld helfen können.

Warum die Unterteilung Internet und Umsatz?
OK, nach dem bislang gesagten, war ja klar, dass jeder Tipp den ich gebe, zu meinen Lasten geht. .... wird fortgesetzt ... ich muss noch einen Text für ein Rennen heute fertigen...
28.04.16: Ohje, da habt Ihr mich erwischt: Handeln.... OK, bald...
 

Die Franzosen sind anders - PMU aber erfolgreicher als German-Racing
(Auszug aus meiner eMail vom 28. April 2016 an die Tipp-Empfänger):’

Warum wir PMU brauchen und nicht mehr mit deren Vorgaben hadern sollten (dankbar geht vor):
...zum Abschluss, dann noch noch mal zu PMU zurück. Die Anlage „Das Geheimnis hoher Umsätze“ gibt die Antwort darauf, warum es sich für Düsseldorf bis Hamburg lohnt, sich hinter den PMU-Zug zu setzen. In der Auflistung sehen Sie die Umsätze auf der Rennbahn in Köln (Bahn und TOTO-Wetten), wenn auch nur Sieg und Platz. Rund 36.000 € Umsatz. Interessant! Also rund 9.000 € darauf für die Organisation, Bahnpflege, Personalkosten und Preisgelder. OK, aus alten Betrachtungen heraus kann man annehmen, dass die anderen Wetten noch mal 1,5 mal so hoch sind. Also 22.500 € … das reicht kaum zum Sterben. Dagegen hat die PMU mit den Rennen auf diese beiden Wettarten ….. etwas mehr als …. EINE MILLION € umgesetzt. Aktuelle Zahlen anderer Wettarten aus Frankreich liegen mir nicht vor, aber ich habe mal vor ein paar Jahren ein Zahlenwerk gehabt, aus dem hängen geblieben ist, dass die anderen Wetten noch mal etwas mehr als die Hälfte sein könnten. Wenn – was aber heute wohl anders geregelt wird – Köln aus den S+P Umsätzen dann 3% Provision bekommt, hat man also nochmal gut 30.000 € „in de Täsch“. Also Sie sehen: ohne die PMU geht kaum noch etwas und es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, wann wir uns mit der PMU-Decke warmhalten.
Das Geheimnis hoher Umsätze
Wettet der Franzose anders als wir?
Doch noch etwas anderes ist interessant: Die Franzosen wetten vorwiegend Sieg und Platz – wir hingegen, ganz schlau gleich ran an die dicken Brocken. 3er- 4er. 5 € Sieg und nur 6 € Gewinn? Näh, wir sind verfressen. Oder doch nicht so schlau? Wer immer nur 3er und 4er macht (also solche Typen wie ich), der hat auch mal Renntage die sind bei hellstem Sonnenschein zappenduster! Hingegen die Franzosen, die gehen zum Rennen, machen Ihre S+P wette und warten auf die Rennen ….  Aber erst wenn sie mit dem Nachbarn, den Freunden und alten Bekannten ausgiebig gequatscht haben, in paar Gläser Wein müssen sein (St.Jean-de-Mont: Muskatwein… trotz Auto habe ich mal genippt… mmmmh), oder in der Nähe von Nantes – als die Rennen zu Ende, hat man erst einmal Meeresfrüchte aufgefahren und fürstlich gespeist und fürchterlich ge…trunken.

Franzosen sind gesellig und nehmen die sich bietende Gelegenheit zum Treffen war:
Also es sind dort zwei Faktoren denke ich, die eine ganz andere Stimmung erzeugen: man geht nicht zum Rennen um zu gewinnen, sondern etwas zu erleben, etwas mit Freuden zu unternehmen und das Leben einfach zu genießen. Mit Sieg und Platz-Wetten wird man eher nicht so schnell reich, aber erst recht nicht so schnell arm. Selbst wenn man 2 € (auf den meisten F-Bahnen der Mindestbetrag für S-P) in 8 Rennen verdaddelt, ist man nur um 16 € reicher. Aber man kann ja ich Frankreich fast täglich auch eine 100 oder gar 200 Siegquote abkassieren und die Platzquoten sind nicht selten 7:1, da ist man bald im Plus. Pferderennen hat also eine ganz andere Richtung und wird auch von den Veranstaltern anders hofiert. Selbst im kleinen DAX ist 2 Stunden vor Rennbeginn das Restaurant mit – geschätzten-  120 Plätzen  oft vollständig ausgebucht, und in Hyeres  ist das kleine PMU Büro voll wieAldi  bei der Grenzöffnung zum Osten, während die Tribüne kaum besetzt und der Toto vor Ort kaum 600 € pro Rennen produziert (plus- also ohne  Wettbüro wohlgemerkt). Es gibt kleine Speisen und Wein, Bier und Wein und nochmal Wein. In Cagnes-sur-Mer sind – wie in Marseille ebenso – die angrenzenden Lokale der Treffpunkt – und meist der Eintritt frei. Ich könnte noch diverse Bahnen der Provence aufzählen, es ist dort ein anderes Leben.

Pferderennen findet nicht im Stadion statt - nach 90 Minuten muss nicht Schluß sein
Hier in Deutschland haben wir – und das ist schon viel – eventuell ein Rennbahnfrühstück wie in Baden-Baden; dort läuft aber auch vieles ähnlich ab wie in Frankreich. Nur eben die Normalwetter nicht. Die kommen vielleicht pünktlich, sind aber vor dem Ende schon zu Hause … in Hamburg flüchtet die halbe Bahn nach dem Derby. Wie bitte? OK, 70% wäre wohl aus Tribünensicht genauer. Aber Vorschläge der Verbindung Rennen mit den Möglichkeiten der Regionen (in Hamburg gibt es oft im Stadtpark super Konzerte von tollen Bands und Künstlern… aber mal verbinden…)  nee, wir machen Pferderennen und keinen Firlefanz.

Die Traber versuchen die Trendwende
Die Traber versuchen aber immerhin den Trend auf Sieg und Platz zu bringen und schütten in fast jeden Rennen eine Garantiesumme Sieg aus. Viel helfen tut es nicht. Halbe Bälle rollen schlecht. Da haben wir Deutsche noch viel zu lernen.

Der Blick über den Zaun - haben wir den wirklich nicht nötig?
Das soll nicht als Schelte gelten. Nein, irgendwie denke ich immer noch, dass man irgendwann die Eingebung hat und mal guckt was andere machen. Benchmarking nennt man dass, reden über Benchmark kann man auch durch Handeln ablösen. Ich würde als erstes mal die Starthelfer nach Frankreich schicken und dort erlernen lassen, wie man ein Pferd in die Boxen hebt (das ist wörtlich zu nehmen: 2-Gewichtheber schieben hinten, während zwei vorne die Vorderbeine wegnehmen und schwubdiwupp… Verweisungen in Frankreich? Bei mehr Rennen nicht mal halb soviel wie hierzulande). Wenn das mit den Pferden dann klappt (z.B. gemeinsamer AufGALOPP in Gruppe), dann kann man mal die Wetter und Zuschauer denken.

Wir denken nun an die Rennen in Düsseldorf am 30.04.2016  – aber wenn Sie mal in der Diskussion sind… meine Argumente und Hinweise schenke ich Ihnen und den Rennvereinen.

Folgend Informationen erhalten Sie hier als PDF-Datei:
So lesen Sien meine Rennkarte

 * Diese Sete ist keine kommerzielle Angelegenheit. Sie ist rein privater Natur, die vom Rechtsinhaber selbst finanziert wird und ist unabhängig von Dritter Seite *

Logo_farbig_Voll

 Hohe Quoten 12.2017 ffk(Anschluß an alte Internetseite)
 > als 99 in der Siegwette
 >     499  2er-/Zwilling  
 >     999 3er/ DrillingWette
 >  4.999 4-er + galoQuicky
Top-Quoten 2017 in gelber Tabelle
Laufende Quoten in 2017 in grüner
2016 Bestliste ROSA
Laufende List 2016 auf Anfrag
gQ = galoQuicky für Abonnenten; ZIel Jede Woche eine Vierwette

Domaininhaber:
Holger Mußwitz
Borkumer Str. 60
90425 Nürnberg
 eMail
:
info<at>galopprennen.org.

 Aktuelles

 Rechtshinweise         

  Mensch  & Tier

  Wetten:
 
spielend gewinnen

Tipps 2017

A_HSVHamburg ist eine Weltstadt. HSV ein Beiersdorf

   Leser schreiben und lesen Foren

Alle meine Tipps geht so:

TT.MM2er

Ort

Wettart

Quote :10

 

 

 

 

11.07

M 04

3er

4.158

 

 

2er

675

 

 

Sieg

126

09,07

K 6

gQ016.008.051

83.556

 

H 5

gQ015.008.050

3.695

05.07

HH 5

3er

2.696

 

 

4er

19.176

 

 

gQ014.008.049

200.000

 

HH 3

gQ016.008.048

19.176

03.07

HH 3

gQ012.008.044

22.632

01.07

HH 9

gQ011.008.041

24.632

25,06

DO 5

gQ010.008.039

3.389

 

M 2

3er

1.549

11.06

K 7

gQ 07.008.35

16.302

09.06

Ho 7

3er

1.105

04.06

Chy 3

3. er

3.182

31.05

D 3

12er)

582

 

D 6

Sieg

100

28.05

Bad 3

3er

1.322

25.05

Bad 1

3er

1.567

20.05

D 5.

gQ 06.008,24

200.000

14.05

Dea 4

Dril

2.355

 

KR 9

2er

540

13.05

Strsbg 2

2er

628

11.05

Mais_ 9

3er

3.360

 

HB 3

3er *

2.357

07.05

K 3.

gQ 05.008,20

3.439

 

K 8.

Sieg

109

06.05

DD 2

Rohdat 3er

11.656

 

DD 6

3er

3.713

 

Mai-L 3

Dril

3.716

 

 

2er

2.363

 

 

ZWI

783

 

Mai-L 1

2er

1.787

 

 

Zwi

610

01.05

M 5.

3er

5:035

 

 

2er

822

29.04

MD 2

3er Rohdat

8.584

 

MD 1.

3er

1.137

22.04

MH 1

2er

709

17.04

K 5

17gQ05.04.14

20.434

14.04

HB 4.

2er Rohdaten

10.289

13.04

MS-V 2

2er

1.329

12.04

FontB 7

2er

1.059

 

 

ZWI

641

09.04

D 9

2er

571

 

D 7

gQ 0404,..08.

972 (4x)

08:04

MsVi 1

3er

1.316

 

MsVi 3

2er

646

 

MsVi 4

2er

783

 

MsVi 6

2er

570

04.04

Krf 4

3er

13.622

 

SalP 7

2er

1.258

 

 

ZWI

527

02.04

Ho7.gQ009

4er 04,003.

33.334

 

Ho 8

3er  ³

2.837

30.03

FoBl 2

3er

1.411

 

FoBl 3

Sieg

100

24.03

Stb 3

2er

629

23.03

St-C 1

2er

843

 

St-C 3

3er“*”

10.850

 

 

2er

539

16.03

MrsV 3

2er

1.226

Pause

9.-11.03

 

 

08.03

MarV 1

2er

4.418

 

 

 

 

07.03

Deau 7

Drill

1.189

 

 

2er

718

 

Deau 9

2er

589

25.02

CsM 3

2er

1.688

 

 

Zwi

654

23.02

Mey 7

3er  ²

1.140

22.02

CsM 2

3er ²

6.500

20.02

CsM 6

3er ³

2.334

18.02

Ne 2 gQ

4er 03,04.005

28.574

 

Ne 2

3er

1.821

 

Ne 4

3er ³

1.907

 

Ne 8. öff.

3er

1499

 

 

2er

890

 

Nes 1

2er

551

16.02

CsM 2

2er

517

15.02

CsM 3

3er

1.462

 

CsM 5

2er

541

11.02

Neus 8

3er  ³

2.221

 

Csm 2

3er ³

1.080

09.02

Mey 2.

3er *

1.938

08.02

Mars-V 2

3er *

8.703

 

Mars-V 7

2er

624

04:02

Do 3.

4er

7.815

 

gQ

4er.02,04.003

7.815

 

gQ

gQ 02,01-03

e-Quote

 

Do 4.

3er ²

3.833 

 

 

2er

514

02.02

Mey 4.

3er *

4.039

 

 

Sieg

100

01.02

CsM 1.

Quin

34.800

 

 

3er

1.250

 

CsM 3.

Drill

2.032

 

 

2er

2.012

 

 

Zwill

962

30.01

CsM 6

3er *

9.270

 

 

2er

2.012

 

 

Drill

1.127

 

 

Zwill

760

28.01.

Dort 2. gQ

4er 01,00.002

14.287

24.01

CsM 7

3er *

2.480

 

 

2er

736

23.01

CsM 6

g3er

2.213

 

CsM 2

2er

702

21.01

CsM 6

3er

2.688

 

 

2er

737

 

 

Zwil

511

 

 

Sieg

105

 

Dortm 5

3 er ²

1.083

20.01

CsM 2

2er

545

18.01

CsM 7.

2er

740

17.01

CsM 7

2er

905

14.01

Cag(sM 4

3er ³

6.521

12.01

Meydan 1

3er

1.349

 

Meydan2

3er

1.522

 

Meydan 8

3er ³

2.770

10.01

Mars-V

3er

1.007

 

Mars-V 2

3er

1.489

16.02

CsM 2

2er2er

573571

Wettart

Tag

Ort

Quote

Quinte

01.02

CsM 1.

29.000 + belieb

4er

20.05

D 5

200.000

3er

04.04

Krf 4

13.622

3er ³

30.01

CsM 6

9.270

3er ²

22.02

CsM 3

6.500

g3er *

23.03

St-C 3

10.850

Drilling

01.02

CsM 3

2.032

2er

09.03

Mar-V 1

4.418

Zwilling

09.03

Mar-V 1

1.520

Sieg

21.01

CsM 6

105